Das Klima

Färöer - wild, authentisch, unberührt & unentdeckt...

Auf den Färöer-Inseln ist es vor allem eines: Nass!

Das Wetter dort können wir dir kaum beschreiben, da du es einfach selbst mal erlebt haben musst! Laut einem färöischen Sprichwort ändert sich das Wetter alle fünf Minuten, was tatsächlich auch die beste Beschreibung für das wechselhafte Wetter auf den Inseln ist.

Schon seit Jahrhunderten bestimmt das besondere Wetter der Inseln das Leben der Einwohner. War es gerade sonnig, kann es im nächsten Moment auch wieder stark regnen und im nächsten Moment plötzlich stark neblig werden. Oft ist das Wetter ein Dorf weiter schon wieder ganz anders. Dieser ständige Wetterwechsel, wird dich auf jeden Fall faszinieren!

Das Klima der Färöer ist stark geprägt von der Lage am Golfstrom, was das Wetter maritim, feucht und dauerhaft wechselhaft macht. Allerdings kannst du so auch mit ganzjährig milden Temperaturen rechnen.

Die Durchschnittstemperaturen im Sommer betragen 11-12° Celsius, während die Temperaturen im Winter auf etwa 3° Celsius fallen. Leichter Schnee in den etwas höheren Lagen und in den Bergen ist in den Wintermonaten immer garantiert. Die Luft ist hingegen meist klar und in der Regel weht ein frischer Wind aus Südwest.

Mit etwas Glück erlebst du auf den Färöer in den Wintermonaten sicherlich auch die magischen Nordlichter!

Die optimale Reisezeit für eine perfekte Reise auf die Färöer ist zwischen Mai und August. Hier erlebst du die „schönsten Tage“. Mit etwas Glück sogar mit blauem Himmel und mehreren Stunden Sonnenschein am Tag. Des Weiteren kannst du in den Sommermonaten auch alle Inseln und Wanderwege problemlos erkunden. In den Wintermonaten hingegen sind einige Pfade schlecht zu belaufen und manche Inseln teilweise nur sehr schwierig zu erreichen. Wegen dem stürmischen Wetter im Nordatlantik, gibt es im Winter zudem allgemeine Einschränkungen zu beachten, zum Beispiel in den Fahrplänen der Busse und Fähren.

Auf Stürme und Regen muss man bei einer Wanderung immer eingestellt sein, jedoch gibt es kaum völlig verregnete Tage. Gerade der Nebel und die Feuchtigkeit sorgen für die satten grünen Täler und das ein oder andere mystische Urlaubsfoto. Also worauf wartest du noch? Entdecke die magischen Färöer-Inseln selbst!

Das Dorf Gjógv mit Blick auf die Insel Kalsoy - am Horizont zieht schon die nächste Regenfront auf....