Sicheres Wandern & Reisen

Färöer - wild, authentisch, unberührt & unentdeckt...

Die Färöer sind für ihr wechselhaftes Wetter berüchtigt. Sicherheit und Achtsamkeit sind bei einer Reise auf den Färöer-Inseln daher unbezahlbar.

Unterschätze beim Wandern niemals plötzlich eintretende Wetterbedingungen und befolge die folgenden allgemeinen Wanderegeln:

  • Unterrichte jemanden in deiner Unterkunft über dein Wanderziel oder hinterlege einen Zettel in deinem Quartier bzw. hinter der Windschutzscheibe deines Fahrzeuges.
  • Sehr zu empfehlen ist das Wandern mit einem ortskundigen Wanderführer. Besonders für noch unerfahrene Wanderer ist dies zum empfehlen. 
  • Ziehe mehrere „Kleidungsschichten“ an, damit dir bei Wanderungen stets warm ist und keine Feuchtigkeit durchdringt.
  • Packe dir ausreichend Vorrat und Wechselsachen ein.
  • Informiere dich vor Aufbruch einer Wanderung über den geplanten Weg, damit Länge und Schwierigkeitsgrad dich und deine Fähigkeiten nicht übersteigen. Frage dazu zum Beispiel auch den Vermieter deiner Unterkunft. 
  • Achte immer auf lose Steine und kleine Bäche, die deinen Weg kreuzen. 
  • Informiere dich über jahreszeitliche Beschränkungen durch Landwirtschaft und Jagd.
  • Informiere dich, ob eine Genehmigung zum passieren bestimmter Teilstrecken erforderlich ist oder ob du eine Gebühr bezahlen müssen.
  • Rechne mit jeder Art von Witterung durch schnelle Wetterwechsel.
  • Mache keine Wanderung bei nebelbedingter, schlechter Sicht oder bei Einbruch der Dunkelheit, denn im Notfall erreicht dich Hilfe leichter bei „gutem Wetter“ und wenn du dich an markierte Pfade hältst sowie zerklüftetes Gelände meidest.
  • Wandere am besten nicht allein, sondern immer in Begleitung. 
  • Halte dich stets an markierte Pfade (achte hierbei auf farbliche Holzpflöcke oder Steinsetzungen), schließe Gatter hinter dir und respektiere Einwohner sowie Tiere.
  • Gehe nicht zu nah an Klippenkanten/Abgründe. Kein Foto ist den Tod wert!
  • Wenn du unerwartet in Nebel gerätst, ist es besonders wichtig, sich an den Pfad und die Steinmarkierungen zu halten. Kannst du nicht bis zur nächsten Steinmarkierung sehen, warte bei einer Wegmarkierung ab und halte dich warm.
  • Auf der Insel Mykines gibt es besondere Richtlinien, um dort wandern zu können. Weitere Informationen findest du hier.
Eine alte Steinmarkierung auf Vágar
Manchmal muss man auch über den Zaun klettern - wie hier auf Nólsoy

Wenn du auf den Färöer mit dem Auto unterwegs sind, sind ebenso einige wichtige Sonderregelungen zu beachten, welche du HIER und im verlinkten Video entnehmen kannst. Um zum Video zu gelangen, benutze einfach den nachstehenden Button. 

Beachte außerdem, dass es zwei mautpflichtige Unterseetunnel gibt. Die Maut wird nur erhoben, wenn du von Vágar aus in den Vágatunnilin und von Klaksvík aus in Norðoyatunnilin fährst.
Es gibt seit Dezember 2020 einen dritten Unterseetunnel, welcher Tórshavn mit den Orten Runavík und Strendur verbindet. Der neue Tunnel fällt besonderes durch seine besondere Architektur und einem Unterwasser-Kreisverkehr auf. Auch dieser Tunnel ist bei Durchfahrt mautpflichtig.
Eine Auflistung der Mautgebühren und weitere Informationen für die Nutzung der besonderen Untersee-Tunnel erhältst du unter www.tunnil.fo.

Halte dich zudem immer an die örtlichen Geschwindigkeitsbeschränkungen und beachte, dass einige Straßen zu kleineren Dörfern nicht asphaltiert sind bzw. durch unwegsames Gelände führen können.

Unser wichtiger Tipp: Benutze zur Unterstützung beim Autofahren und Wandern immer ein Navigationsgerät/GPS-Gerät bzw. eine Navigations-App auf deinem Smartphone, beispielsweise kostenlose Offline-Karten-Apps wie maps.me oder Guru Maps.