Tag 5 – Die Färöer in 7 Tagen entdecken!

Färöer - wild, authentisch, unberührt & unentdeckt...

Tag 5 – Die Färöer in 7 Tagen entdecken!

Den fünften Tag deiner Reise könntest du nutzen um am Vormittag eine unvergessliche Tour zu den Vogelgrotten bei Vestmanna zu machen. Hierzu fährst du am besten über die Panoramastraße Richtung Vestmanna.

Hier wechselst du vom Fahrzeug aufs Boot und wirst eine erlebnisreiche Tour genießen. Mit dem Boot erlebst du die Vogelgrotten und die Steilküste hautnah, da das Boot bis in die Grotten hineinfährt, dann die Motoren ausschaltet und du dem Klang tausender Vögel lauschen kannst! Die Tickets für die Bootstour solltest du bereits vorab online buchen, du kannst Sie jedoch auch bei der Touristen-Information in Vestmanna erwerben.

Im Anschluss kannst du das malerische Saksun entdecken, was etwa 50 Autominuten entfernt liegt. Das kleine Dorf ist vor allem für seine grasbewachsenen Dächer und die weiße Kirche bekannt. Bei Ebbe empfiehlt sich auch eine Wanderung durch den Fjord bei Saksun. Achten Sie hierbei jedoch unbedingt auf die Gezeiten und beachten Sie, dass für das Wandern im Fjord eine Gebühr zu entrichten ist.

Du solltest anschließend wieder zurück zur Hauptstraße fahren und dieser immer weiter in den Norden Streymoys, Richtung Tjørnuvík, folgen. Hierbei passierst du den größten Wasserfall der Färöer, den Fossá, der aus zwei Ebenen besteht. Je nachdem wie stark die Regenfälle der letzten Tage waren, führt er entweder mehr oder weniger Wasser. Wirklich tolle Reisefotos sind dir aber zu jeder Jahreszeit garantiert!

Wenn du der Straße weiter folgst erreichst du das Dorf Tjørnuvík. Mach hier eine Rast, streife durch das kleine Dorf und gehe etwas weiter aufwärts, um einen tollen Blick über die Bucht und das Dorf zu erhalten. Von dort aus hast du zudem einen guten Blick auf das wichtigste Naturdenkmal der Färöer: Risin und Kellingin – zwei Steinsäulen, die direkt aus dem Meer ragen.

Danach solltest du die Straße wieder zurückfahren und über die „einzige Brücke über den Nordatlantik“ von Streymoy nach Eysturoy fahren. Ganz im Norden der Insel erwartet dich das so malerische Dorf Gjógv. Bewundere hier den einzigartigen Naturhafen und mache eine Wanderung auf dem Rundwanderweg, der am Naturhafen beginnt und die Klippe hinauf geht. Von dort wirst du eine schönen Panoramasicht auf das Dorf und die umliegenden Inseln haben.

Wenn du vom Tag immer noch nicht genug hast, lohnt sich auch noch ein letzter Abstecher ins wunderschöne Elduvík. Das Dorf liegt am schönen Funningsfjødur und konnte seinen besonderen Charme bewahren. Von hier hast du in der Regel einen schönen Blick auf die Insel Kalsoy, die oft mystisch im Nebel verborgen liegt. Am Ende des Dorfes beginnt ein etwa vier Kilometer langer Wanderweg, der in das Dorf Oyndarfjørður im benachbarten Fjord führt. Du benötigst je Richtung etwa eine Stunde und läufst durch relativ flaches Gelände, während du mit den Schafen vielleicht etwas auf Tuchfühlung gehst. Wie bei jeder Wanderung, sind dir auch hier wieder atemberaubende Bilder garantiert.

Photo credit: Visit Faroe Islands

Den eindrucksvollen Tag kannst du abends in deiner Unterkunft oder in einem der authentischen Restaurants der Hauptstadt Tórshavn ausklingen lassen, beispielsweise im Restaurant Ræst, welches du direkt am Hafen findest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.